Dienstkleidung

Wir entwickeln mit Ihnen zusammen eine individuelle Dienstkleidung nach Ihren Ansprüchen ➤ Erfahren Sie mehr über alle textilen Möglichkeiten

Blaue und hochwertige Dienstkleidung für die Autostadt
Blaue und hochwertige Dienstkleidung für die Autostadt

Dienst und Kleidung - Wie gehört das zusammen?

 

Fragt man nach den Trägern von Dienstkleidung, kommen mit großer Wahrscheinlichkeit Feuerwehrleute, Lokomotivführer und Wachleute in der Aufzählung vor. Auch die Müllabfuhr, die Post und Krankenhäuser werden ihren Platz in der Reihe finden. Eine besondere Rolle in der Betrachtung der Dienstkleidung nehmen sicherlich Polizisten und Soldaten, aber auch Piloten, in ihren Uniformen ein. Eine Häufung findet man im öffentlichen Dienst. All diese Varianten der Berufsbekleidung haben gemeinsam, dass in der Regel der Arbeitgeber bzw. der Dienstherr das Tragen einer einheitlichen Dienstkleidung anordnet. Damit geht häufig einher, dass den Arbeitnehmern die Kleidung vom Unternehmen gestellt bzw. subventioniert wird. Anders als in den meisten Betätigungsfeldern der Corporate Fashion geht es hier darum, die Erwartung von Außenstehenden zu erfüllen und Bestehendes mit Augenmaß zu entwickeln.

Bluse und Hemd für den Dienst bei Sixt

Der Weg zu Ihrer Kollektion vom Spezialisten

 

Schritte des Prozesses als Hersteller

1. Anfrage

Treten Sie mit uns in Kontakt - per Mail, telefonisch oder persönlich.

 

2. Bedarfsanalyse

Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir was Sie brauchen.

 

3. Design

Unsere Stärke ist es, Ihre Anforderungen punktgenau umzusetzen.

 

4. Muster

Bevor Ihre neue Kollektion in Serienproduktion geht, erhalten Sie natürlich ein Muster und nichts geht ohne Ihre Freigabe.

 

5. Produktion

Als Agentur mit Herstellerkompetenz übernehmen wir die gesamte Produktionssteuerung und sind im stetigen Austausch mit unseren Lieferanten.

 

6. Lieferung

Ihr Produkt ist fertig und kann geliefert werden. Wie, entscheiden Sie. Von der Direktlieferung bis zur Rahmenvereinbarung über Abruflösungen machen wir alles möglich.

Kleidung macht Leute

 

Die Aufgabe der Corporate Fashion ist es hier, im Rahmen der Beratung die in der Regel strengen Bekleidungsvorschriften so zu interpretieren, dass der gewünschte Ausdruck, von z. B. Autorität oder Dienstauftrag, ebenso klar zum Ausdruck kommt, wie im konkreten Fall eine gewisse Modernität der jeweiligen Berufsgruppe.  Zu beachten ist, dass Dienstkleidung durch die Pflicht arbeitstäglich getragen wird und entsprechenden Anforderungen an Tragekomfort und Haltbarkeit genügen muss. Letztlich muss jeder Mitarbeiter, Damen wie Herren, die Bekleidung gerne zur Arbeit tragen. Während es für Wachleute bei einer Großveranstaltung auch mal das einheitlich gebrandete T-Shirt sein darf, wird in der Regel doch eher eine Krawatte zur Dienstkleidung kombiniert. Der Anzug muss ebenso sitzen wie die Bluse.  Der öffentliche Dienst, d.h. die Ansprüche der Mitarbeiter, hat sich in Sachen Arbeitskleidung über die Jahre stark privatwirtschaftlichen Unternehmen angenähert. Behörden werden heute durchaus auch als Business geführt und die Mitarbeiter wollen mit gutem Recht Arbeitskleidung tragen, die diesem Anspruch gerecht wird. Der Arbeitgeber kann hier viel Gutes tun, wenn er über die Einführung modernster Materialien nachdenkt, die nicht teurer sein müssen als herkömmliche. Damit wandeln sich Berufsbekleidung und Uniform sofort in Dienstkleidung, in der es leichter fällt, eine zeitweise schwere Aufgabe leicht und gerne zu leisten.

Graue Schürze, Rote Arbeitsjacke und passende Bluse für die Systemgastronomie

Dienstkleidung - kein Business as usual

 

Die Vorschrift zum Tragen der einheitlichen Dienstkleidung bringt in der Regel einige zusätzliche Anforderungen an Ausführung und Qualität der Kleidung mit sich. Betriebs- oder Personalräte legen für ihre Kollegen strenges Augenmerk auf ganz bestimmte Eigenschaften des einheitlichen Auftritts. Das kann von nachhaltigen Lieferketten über gesundheitlich unbedenkliche Stoffe bis zur Farbtreue einzelner Kleidungsstücke gehen. Auch die spezifischen Unterschiede von Kleidung für Damen und Herren sind von großem Interesse. Mehr noch, wenn die Dienstbekleidung zugleich als Schutzkleidung getragen wird oder mit Elementen der persönlichen Schutzausrüstung kombiniert werden muss. Kunde ist in diesem Fall zweifach zu verstehen. Wir betrachten das Unternehmen oder Behörden, mit denen wir an ihrer Dienstkleidung arbeiten dürfen, ebenso als Kunden, wie die Mitarbeiter und Beamten, die Tag für Tag ihren Dienst in der von uns gestalteten Kleidung tun. Dabei scheint es uns wichtig, im Rahmen der Regeln, die für die jeweilige Dienstkleidung gelten, für die Arbeitnehmer Elemente in die vom Arbeitgeber vorgeschriebene Kleidung zu integrieren, die eine dezente, individuelle Gestaltung zulassen.

Schwarzer Pullover als Referenz

Referenzen

Für den ersten Eindruck

Fashion is all about interaction!

Wir unterhalten uns gerne unverbindlich über erste Ideen zur textilen Zukunft Ihrer Marke.
Kontaktieren Sie uns! →

Bestandteile der Corporate Fashion